Fachliteratur

Buchtitel Begrenzung der Rissbreiten nach DIN 1045-1 und WU-RichtlinieBegrenzung der Rissbreiten nach DIN 1045-1 und WU-Richtlinie

Autoren Rohmer - Emmenlauer - Mücke

Aus dem Inhalt Durch die Einführungen der neuen DIN 1045-1 (Juli 2001) sowie der WU-Richtlinie(November 2003) sind die praktisch tätigen Ingenieure einer wesentlichen Umstellung ausgesetzt.

Große Bedeutung wurde bei der Einführung der neuen Norm auf die Gebrauchstauglichkeit und auf die Begrenzung der Rissbreiten gelegt. Die Rissbildung im Stahlbetonbau ist eine bauartspezifische Eigenschaft. Rissbreitenbegrenzung ist der Schlüssel für eine dauerhafte Funktionssicherheit. Zweck des Buches ist, Ingenieuren und anderen Anwendern Grundlagen über die Rissbreitenbegrenzung zu vermitteln.

Bemessungsschaubilder werden hier zur Verfügung gestellt, die ihnen den Zeitaufwand für die rechnerischen Nachweise ersparen. Was die Diagramme anbelangt, haben wir uns an die Vorgaben der DIN 1045-1 sowie der WU-Richtlinie gehalten. In der neuen Norm sind, im Gegensatz zur bisherigen DIN, wesentlich mehr Betongüten enthalten. Die Betongüten C 20/25 bis C 50/60 wurden in diesem Buch berücksichtigt. Die Tabellen und Diagramme finden in der täglichen Praxis als Hilfsmittel ihre Anwendung und dienen zur schnellen und einfachen Nachweisführung der Rissbreitenbegrenzung.

Fachliteratur